Schweizer Filme neu entdecken
de
fr it
Schweizer Filme neu entdecken

Eine Ode an die Bewohner eines Mailänder Altersheims für Opernsängerinnen und -sänger und an die Musik, die Bühne und das Leben.

Film jetzt anschauen auf

Filminformationen

Originaltitel

  • Il Bacio di Tosca

Jahr

  • 1984

Dauer (Minuten)

  • 87

Originalsprache

  • Italienisch

Erhältlich als

  • HD 1080p
  • audio: OV stereo
  • UT: de/fr/it

Stabangaben

Regie

Drehbuch

  • Daniel Schmid

Kamera

  • Renato Berta

Produktion

  • T&C Film AG
  • RTSI/SSR

Produzent

  • Marcel Hoehn
  • Hans-Ulrich Jordi

Montage

  • Daniela Roderer

Ton

  • Luc Yersin

Musik

  • Giuseppe Verdi
  • Giacomo Puccini

Angaben zur Digitalisierung

Digitalisierungsjahr

  • 2012 | 2021

Digitalisiert durch

  • T&C Film AG
  • filmo

in Zusammenarbeit mit

  • Immagine Ritrovata, Bologna
  • Daniel Schmid & Renato Berta
  • RoDo Works AG

mit der Unterstützung von

  • Cinémathèque suisse
  • Memoriav
  • Frenetic Films AG

Empfohlen von

Antonio Mariotti über «Il Bacio di Tosca»

«Das ist mein schönstes Werk», sagte Giuseppe Verdi über das Altersheim für Opernsängerinnen und Musiker, das er 1902 in Mailand geründet hatte. Dasselbe hätte vielleicht Daniel Schmid auch von seinem Film «Il bacio di Tosca» gesagt, in dem er 1984 in der «Casa Verdi» die einstigen Opernstars portraitierte. 

Der Bündner Regisseur, der als Teenager mit dem Zug nach Mailand fuhr, um die Callas auf der Bühne der Scala zu sehen, ist ganz zu Hause in diesem Universum – einem Universum voller Erinnerungen und Melancholie, das gleichzeitig vor Aktivität pulsiert. Seine Protagonistinnen und Protagonisten haben keine Angst vor dem Tod. Sie haben ihn hunderte Male auf der Bühne durchlebt und fordern ihn jeden Tag aufs Neue heraus, indem sie mit ihren alternden Stimmen das Beste aus ihrem früheren Repertoire interpretieren. 

Schmid bewegt sich auf leisen Sohlen in der «Casa Verdi»: Er ist bedacht, nicht zu stören, folgt aber gleichzeitig auch seiner unbändigen Lust, es doch zu tun. Diese magische Balance verleiht dem Film eine Aura von Ewigkeit und Schönheit und macht ihn zu einem Meisterwerk. Unsterblich, wie die Helden von Verdi.

Auszeichnungen & Festivals

1984
Locarno Film Festival - World Premiere
Florence Film Festival
Hofer Filmtage
Chicago International Film Festival – Nominiee Gold Hugo Best Documentary

1985
Solothurn Film Festival
Figueira da Foz Film Festival - Grand Prix
Ghent International Film Festival – Best Musical Documentary
57th Annual Academy Awards - Grand Prize and Certificate of Special Merit
Mostra International de Cinema em Sao Paulo – Best Music Documentary

1986
International Documentary Association – IDA Award Daniel Schmid

2013
Film Festival Venezia – “Venice Classics”

Extras & Downloads

Mit Dank an die Cinémathèque suisse für die Bereitstellung von Bildmaterial

Internationale Filmposter

Lobby Cards