Schweizer Filme neu entdecken
de
fr it
Schweizer Filme neu entdecken

Paul denkt nur an sie. An sie, die ihm entgleitet. Er möchte sie bei sich haben, ganz nahe. Seine Frau, die mit ihm lebt und doch schon anderswo zu sein scheint.

Erhältlich auf

Filminformationen

Originaltitel

  • Cœur animal

Jahr

  • 2009

Dauer (Minuten)

  • 90

Originalsprache

  • Französisch

Genre

  • Spielfilm

Regie

  • Séverine Cornamusaz

Drehbuch

  • Séverine Cornamusaz
  • Marcel Beaulieu
  • Florence Grivel

Besetzung

  • Olivier Rabourdin
  • Camille Japy
  • Antonio Buíl
  • Alexandra Karamisaris

Kamera

  • Carlo Varini

Produktion

  • P.S. Productions Sàrl, Châtel-St-Denis

Montage

  • Daniel Gibel

Ton

  • Henri Maïkof

Musik

  • Evgueni Galperine

Angaben zur Digitalisierung

Digitalisierungsjahr

  • 2016

Digitalisiert durch

  • P.S. Productions Sàrl, Châtel-St-Denis

in Zusammenarbeit mit

  • Dopamyne, Paris

mit der Unterstützung von

  • Swiss Films, Zürich

Empfohlen von

Tereza Fischer über «Coeur animal»

Mit ihrem stilsicheren und mutigen Debutfilm schenkte Séverine Cornamusaz dem Schweizer Bergfilmgenre ein wichtiges, aktuelles Werk, das ganz der Kraft des Bildes vertraut. Obwohl der Film auf einer literarischen Ich-Erzählung basiert, bindet uns die Regisseurin nicht übers Wort an ihre Protagonisten, sondern über ihre Körperlichkeit. Die Kamera bleibt nah an den Figuren dran und vermittelt so ihre Anziehung, Abneigung und ihre seelischen Erschütterungen.

Die Berge betrachtet Cornamusaz in der Huis-clos-Erzählung mit nur drei Personen als vierte Figur. Die Landschaft spiegelt mit ihrer kargen und schwer zugänglichen Schönheit das Innere des Protagonisten. Der mürrische Bauer Paul ist anfangs ein unsympathischer Antiheld, ein archaischer, brutaler Mann, der nur noch in der Abgeschiedenheit der mythischen Berglandschaft existieren zu können scheint. Seine Frau behandelt er schlechter als seine Tiere. Aber so wie sich der Nebel über den Bergen langsam hebt und ihre ganz Pracht enthüllt, erscheint auch bei Paul hinter der harten Fassade eine verwundete Seele, ein Leiden an sich selbst und Sehnsucht nach Nähe und Zärtlichkeit. Cornamusaz gelingt es, dass wir uns auf ihn einlassen und seiner Wandlung empathisch folgen.

Extras & Downloads

Internationale Poster