Schweizer Filme neu entdecken
de
fr it
Schweizer Filme neu entdecken

Ein Europa-Trip der anderen Art. Eine Städtetour bei Nacht von Rom über Istanbul bis Helsinki.

Film jetzt anschauen auf

Filminformationen

Originaltitel

  • Geschichte der Nacht

Jahr

  • 1978

Dauer (Minuten)

  • 61

Originalsprache

  • stumm (deutsch)

Erhältlich als

  • HD 1080p
  • audio: OV stereo
  • UT: fr/it

Stabangaben

Regie

Drehbuch

  • Clemens Klopfenstein

Kamera

  • Clemens Klopfenstein

Produktion

  • Ombra Film, Bevagna

Montage

  • Clemens Klopfenstein
  • Serena Kiefer
  • Hugo Sigrist

Ton

  • Verena Brunner
  • Hugo Sigrist

Angaben zur Digitalisierung

Digitalisierungsjahr

  • 2015

Digitalisiert durch

  • Cinémathèque suisse
  • Simon Koenig, Joël Laszlo (Universität Basel)

in Zusammenarbeit mit

  • Cinegrell, Zürich

mit der Unterstützung von

  • Memoriav, Bern
  • Clemens Klopfenstein
  • Cinéma Copains Ltd liab Co

Empfohlen von

Frédéric Maire über «Geschichte der Nacht»

Der Berner Fotograf, Kameramann, Maler und Regisseur Clemens Klopfenstein stellte 1979 mit «Geschichte der Nacht» (1979) ein etwas verrücktes Projekt fertig: Während 150 Nächten drehte er in 50 Städten Europas – von Belfast bis Istanbul – mit einer 16mm Bolex-Kamera und hochempfindlichem Schwarzweiss-Filmmaterial und nahm gleichzeitig mit einem Tonbandgerät die Geräuschkulisse auf. 

Klopfenstein verdichtete die Aufnahmen zu einem gewaltigen metaphysischen einstündigen Filmgedicht, das die Zuschauerinnen und Zuschauer durch seine Radikalität und Schönheit in den Bann zieht. Und sie wie in James Joyces Roman «Ulysses» auf eine einzigartige Reise durch die Städte der Welt mitnimmt. 

«Geschichte der Nacht» ist ein Meisterwerk: Der Film war auf der ganzen Welt zu sehen, wurde in Berlin und Locarno vorgeführt und mehrmals ausgezeichnet und von grossen Museen erworben. Damit bei der Übertragung von der Filmspule auf einen digitalen Datenträger nichts von der speziellen Atmosphäre des Films verloren geht, führte die Cinémathèque suisse in Zusammenarbeit mit der Universität Basel und Clemens Klopfenstein im Filmlabor von Cinegrell in Zürich eine aufwändige digitale Restaurierung durch.       

Empfehlung von Tereza Fischer

Facts & Figures

2020
Centre Pompidou Paris

2017
66. Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg

2016

MoMA New York
Leeds International Film Festival
69. Festival del film Locarno
19th Shanghai International Film Festival

2014
27th IDFA International Documentary Film Festival Amsterdam

2010
51. Festival dei Popoli Firenze

2009
Les Écrans Documentaires Arcueil

Extras & Downloads