Schweizer Filme neu entdecken
de
fr it
Schweizer Filme neu entdecken

Die Welt konnten sie nicht verändern, jetzt ändern sie ihr Leben: Eine junge Kommune auf der Suche nach einer konkreten Utopie.

Film jetzt anschauen auf

Filminformationen

Originaltitel

  • Jonas qui aura 25 ans en l'an 2000

Jahr

  • 1976

Originalsprache

  • französisch

Erhältlich als

  • HD 1080p
  • audio: OV stereo
  • UT: de/it

Stabangaben

Regie

Drehbuch

  • John Berger
  • Alain Tanner

Kamera

  • Renato Berta

Besetzung

Produktion

  • Action Films, Paris
  • Citel Films, Genève
  • Société Française de Production, Bry-sur-Marne
  • Radio Télévision Suisse, Genève

Montage

  • Brigitte Sousselier

Ton

  • Pierre Gamet

Musik

  • Jean-Marie Sénia

Angaben zur Digitalisierung

Digitalisierungsjahr

  • 2020

Digitalisiert durch

  • filmo

in Zusammenarbeit mit

  • Color Grade, Genève
  • Masé Studios, Genève
  • Laboratoires Eclaire, Paris

mit der Unterstützung von

  • DNA Films SA, Genève
  • Association Alain Tanner (AAT)
  • Cinémathèque suisse, Lausanne

Empfohlen von

Matthias Lerf über «Jonas qui aura 25 ans en l'an 2000»

Eine «didaktische Komödie» hat Alain Tanner seinen fünften Spielfilm genannt und schon das war eine Provokation, denn wer will sich schon belehren lassen beim Lachen? Aber wie das geht, zeigt schon eine der ersten Szenen des Films, in dem ein Lehrer vor seiner Schulklasse zum allgemeinen Gelächter eine Blutwurst – lange wie eine Pythonschlange – aus einem Koffer zieht und diese mit einem Metzgermesser zerstückeln lässt. Dazu hält er einen Vortrag über die Windungen der Zeit.

«Jonas qui aura 25 ans en l’an 2000» ist sowohl die Summe des frühen Schaffens von Alain Tanner – das durchaus als didaktisch bezeichnet werden kann – als auch der Aufbruch des Filmemachers in eine neue Zeit. Tanner präsentiert acht Hauptfiguren, deren Namen alle mit Ma (wie Mai ’68 ) beginnen. Und bilanziert die Träume dieser Generation und deren Ernüchterung im Lauf der Jahre.

«Jonas qui aura 25 ans en l’an 2000» gehört zu den besten und allerwichtigsten Schweizer Filmen, und jetzt, wo der darin geborene Titelheld bald 45 Jahre alt ist, sind zwei Dinge klar: «Jonas» hat nichts von seiner Kraft verloren. Und seine Lektionen bleiben aktuell.

Facts & Figures

1977
National Society of Film Critics Award – Best Script
Prix de la Ville de Valladolid

1976
Prix de la FIPRESCI ex aequo Festival internazionale del Film Locarno
New York Film Festival

CH: 140'000 Tickets

Extras & Downloads

Internationale Filmposter

Lobby Cards